18. November 2022

Warum jeder Betrieb eine Erste Hilfe Unterweisung durchführen muss!

Eine Erste Hilfe Unterweisung ist ein Kurzschulungsprogramm, das die Grundlagen der Ersten Hilfe lehrt. Es geht um die Behandlung von lebensbedrohlichen Verletzungen, die bei einem Notfall auftreten können. Viele Menschen denken, dass sie keine Erste Hilfe lernen können, weil sie kein medizinisches Fachwissen haben. Aber das ist ein Trugschluss. Jeder kann die Grundlagen der Ersten Hilfe lernen und sollte es auch tun.

Erste Hilfe ist ein wichtiger Teil der Arbeitssicherheit in Betrieben.

Jeder Mitarbeiter sollte die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten haben, um im Fall eines Unfalls oder einer Krankheit schnell und kompetent helfen zu können. Die Erste Hilfe Schulung sollte regelmäßig durchgeführt werden, damit die Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand bleiben. Der Ablauf der Unterweisung kann variieren, je nachdem, welche Schwerpunkte gesetzt werden.

Gesetzliche Grundlagen der Erste Hilfe Unterweisung

Die gesetzlichen Grundlagen der Erste-Hilfe-Unterweisung stammen aus dem Arbeitsschutzgesetz §10 „Erste Hilfe und sonstige Maßnahmen“ sowie der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) Vorschrift 1, §4 „Unterweisung der Versicherten“. Beide verbindlich für alle Unternehmer in Deutschland.

Im Strafgesetzbuch ist die unterlassene Hilfeleistung durch § 323 C geregelt. Damit ist grundsätzlich jeder verpflichtet, Erste Hilfe beizutragen oder bei Bedarf andere Personen anzuweisen diese zu leisten.

Unterweisung in Erster Hilfe – Inhalte und Ablauf

In der Erste Hilfe Schulung lernen die Mitarbeiter die wichtigsten Regeln und Maßnahmen, die bei einem Notfall angewendet werden können.
Die Inhalte sind unter anderem:
• Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers
• Notfallmedizin
• Reanimation und Wiederbelebung
• Verbände und Kunststoffverbände.

In der Regel beginnt die Erste Hilfe Schulung mit einer theoretischen Einführung in die Themen Erste Hilfe und Notfallvorsorge. Dabei wird auf die wichtigsten Punkte eingegangen, damit die Mitarbeiter wissen, worauf es bei der Ersten Hilfe ankommt. Anschließend werden praktische Übungen durchgeführt. Dabei lernen die Mitarbeiter, wie man richtig reagiert und was zu tun ist, wenn jemand verletzt oder erkrankt ist.

In der Erste Hilfe Unterweisung sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem lernen, welche Symptome auf einen Herzinfarkt hinweisen und wie sie am besten helfen können. Außerdem sollten sie lernen, wie sie bei Verletzungen am besten reagieren und was sie tun müssen, um einen epileptischen Anfall zu behandeln.

Die Erste Hilfe Schulung sollte regelmäßig durchgeführt werden. Die idealen Zeiträume sind dabei der Beginn des neuen Arbeitsjahres oder das Starten einer neuen Produktionsphase. Auch bei Neueinstellungen sollten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Möglichkeit in die Pflicht genommen werden.

Die Erste Hilfe Unterweisung ist also ein MUSS für jeden Betrieb.

Sie hilft nicht nur den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbst, sondern auch all den anderen Menschen, die in dem Betrieb arbeiten oder künftig arbeiten werden.